Allgemein

Networking unter Alumni

Ein gutes Netzwerk von Beziehungen und Kontakten ist sowohl in Studium und Ausbildung als auch im Beruf wertvoll und wichtig. Diese Erkenntnis wird früher oder später jedem einmal klar.

Allerdings beklagen viele Studenten, dass ihr Netzwerk zu wenige potenzielle Arbeitgeber oder fachlich hilfreiche Menschen enthält. Daher überrascht es, dass so viele Studenten Ihre Möglichkeiten vernachlässigen. Ein Alumni-Programm der Bildungsträger bietet den optimalen Weg zu wertvollen Kontakten.

Doch wie verhält man sich in einem Alumni-Netzwerk?

In den virtuellen Alumni-Portalen gilt vor allem ein Grundsatz: Wer offensichtliche und nervige Eigenwerbung betreibt, wird umgehend ignoriert. Das gilt zwar grundsätzlich auch in sozialen Netzwerken, doch im Alumni-Portal wird diese Regel oft sehr konsequent – geradezu rigoros – durchgesetzt. Studenten sollten ihren Schwerpunkt daher auf den Austausch mit anderen Alumni, das Erstellen qualitativ hochwertiger Profile und aktiver Teilnahme legen.

Der altbekannte Grundsatz: „Geben ist seliger denn nehmen“ hat hier eine besondere Berechtigung. Wer langfristig Kontakte knüpfen will, muss oft erst in Vorleistung gehen und Mehrwert bieten, bevor das so entstehende Netzwerk nützlich wird. Gesprächstermine und Treffen können Online vereinbart und vorbereitet werden. Und natürlich sollte der Kontakt nach einem persönlichen Treffen auch über das Alumni-Portal gehalten und gepflegt werden.

Sie ahnen es schon: Um das Alumni-Netzwerk wirklich zu nutzen, sollten Studenten auch Events wie beispielsweise Vorträge, Exkursionen, Messen und Podiumsdiskussionen besuchen. Dort können oft eine Vielzahl wichtiger Kontakte mit Firmenvertretern und ehemaligen Studenten geknüpft werden.